Unsere Kunden haben das Wort

Kundenstimmen Sri Lanka

Hier finden Sie Referenzen von Kunden, die bereits mit uns nach Sri Lanka gereist sind.

Reisfeld bei Galle, Sri Lanka Reisen
Brigitte Schweda-Bog und Rita Bog: Sri Lanka Reise | 15.05.2017

"Sie haben uns eine wunderschöne Reise und eben solche Erinnerung geschenkt, wofür wir Ihnen herzlich danken."

Sehr geehrte Frau Holder!

Sie haben uns eine unvergessliche Reise zusammengestellt, die trotz der kurzen Dauer von nur 9 Tagen alles Sehenswerte an Tempeln, Natur und Tieren enthielt. Die Zusammenstellung war sehr abwechslungsreich und die Hotels hervorragend gewählt.

Unser Guide war sehr engagiert und ging auf unsere Wünsche – besonders bezüglich meiner Passion des Fotografierens – jederzeit ein. Auch zeigte er uns viele weitere Dinge rechts und links vom Wege, die nicht im Programm aufgeführt waren.

Sie haben uns eine wunderschöne Reise und eben solche Erinnerung geschenkt, wofür wir Ihnen herzlich danken.

Brigitte und Rita Bog

Sonnenuntergang, Traditionelle Fischer, Sri Lanka Reisen
Frau Sabine Lind: Sri Lanka Reise | 14.11.2017

"Wir hatten wirklich eine tolle und interessante Reise und danken Ihnen herzlich für die super Organisation."

Hallo Frau Helbing,

hätten hier schon einmal ein erstes Feedback. Wir hatten wirklich eine tolle und interessante Reise und danken Ihnen herzlich für die super Organisation.

Viele Grüße, Sabine Lind

Leopard im Wilpattu Nationalpark, Sri Lanka Reisen
Herr Gottschalck: Sri Lanka und Malediven Reise | 16.04.2017

"Die Reise war perfekt organisiert."

Nach dem Flug mit Qatar Airways über Doha kamen wir mitten in der Nacht in Colombo an und wurden ins Hotel Jetwing Blue in Negombo gebracht, wo wir 3 Nächte verbrachten. Sehr gutes Essen und direkte Strandlage zeichnen dieses Hotel aus. Am 3. Tag erwartete unser Guide uns am Morgen im Hotel, damit wir zusammen los fuhren.

Eigentlich stand der Besuch eines Fischmarkts auf dem Programm, da wir aber nicht wussten, wann Janith unser Guide kam, waren wir zu spät dran und mussten diesen Besuch auslassen. Zuerst schauten wir uns einen Hindutempel an, danach ging es in den Wilpattu-Nationalpark zu einer Jeep-Safari. Dort beobachteten wir Rehe, Vögel, Leguane, Wasserbüffel, Elefanten, Krokodile und sogar zwei Leoparden. Unser erster Kontakt mit diesen Wildtieren, von Alligatoren in Florida einmal abgesehen.

Danach folgte die Weiterfahrt nach Anuradhapura, wo wir zwei Nächte im Ulagalla Resort blieben, ein Hotel wie wir es noch nie gesehen haben. 23,5 Hektaren und nur 20 Bungalows. Nach einem traditionellen Empfangsritual wurden wir mit einem Golf-Buggy zu unserm Bungalow gebracht, der etwa 600 m vom Restaurant entfernt war. Auch hier, wie eigentlich auf der ganzen Reise, aßen wir hervorragend.

Dieser und der nächste Tag standen ganz im Zeichen von, zum Teil uralten Tempelanlagen, die uns von Janith fachkundig erklärt wurden. Am 5. Tag standen die Höhlentempel von Dambulla auf dem Programm, übernachtet haben wir im Hotel Heritance Kandamala, was sehr angenehm war. Denn so mussen wir nicht jeden Tag wieder packen und umziehen.

Leider mussten wir auf den Löwenfelsen verzichten, wir fühlten uns dank einer Magenverstimmung nicht stark genug um die vielen Stufen hinauf zu gehen, deshalb wurde das Programm kurzfristig umgestellt. Unser Guide machte uns immer wieder Vorschläge, wie wir unser Programm umstellen könnten, was wir gerne annahmen, denn seine Vorschläge waren wirklich einen Besuch wert. Ein weiterer Besuch eines Nationalparks mit vielen Tieren und wunderschöner Landschaft war hoch interessant.

Auf der Fahrt nach Kandy besuchten wir einen Spice Garden mit Ayurveda Produkten (Achtung! Vor einem Kauf unbedingt die Preise erfragen, sonst erlebt man eine negative Überraschung), eine Seidenweberei und eine Holzschnitzerei. Nach einem Spaziergang in einem wunderschönen botanischen Garten, trafen wir in Kandy ein, wo wir den berühmten Zahntempel besuchten. Nach einer Tanzshow übernachteten wir im Earl’s Regency Hotel.

Nach der Weiterfahrt gelangen wir in die ersten Teeplantagen und einer Teefabrik, die wir besichtigen durften und natürlich auch ganz feinen Tee direkt vom Produzenten kaufen konnten. Nach dem Besuch eines lokalen Marktes, ging es weiter ins Hochland nach Nuwara Eliya, in eine alte Teefabrik, namens „Heritance Teafactory“. Die alten Maschinen sind noch vorhanden, restauriert und sehr interessant anzusehen.

Am 10. Tag ging es per Bahn weiter nach Ella, eine beeindruckend langsame Fahrt mit der überfüllten Eisenbahn ist ein ganz besonderes Erlebnis, das wir auf keinen Fall missen möchten. Angekommen im 98 Acres Resort & Spa genossen wir die Aussicht über ein weites grünes Tal, voller Teeplantagen. Dort oben auf fast 2.000 m Seehöhe ist es ziemlich windig und auch sehr kühl. Wir hätten zur Jacke noch einen warmen Pullover mitnehmen sollen.

Am nächsten Tag ging es weiter über Elephant Transit Home Athuru Sevana, einer Waisenstation für Elefanten von 1 bis 5 Jahren, erreichten wir das nächste Hotel, Cinnamon Wild Yala. Die Elefantenstation können wir sehr empfehlen, vor allem zur Fütterungszeit der kleinen Dickhäuter. Das Cinnamon Wild Yala liegt direkt neben einem See, in dem es Krokodile und abends öfters von Wasserbüffel oder Elefanten wimmelt.

Am 13. Tag fuhren wir nach Galle und übernachten im Fort Bazaar Hotel, einem kleinen Hotel in den alten Gebäuden des Forts, sehr malerisch. Der nächste Tag brachte uns auch eine kleine Programmänderung, denn wir unternahmen eine Bootsfahrt um Wale zu beobachten. Danach ging es bei dichtem Verkehr weiter nach Colombo, wo wir im Hilton unsere letzte Nacht auf Sri Lanka verbrachten. Am frühen Morgen ging es für den Weiterflug zum Flughafen auf die Malediven.

Während der ganzen Reise haben wir ein sehr gutes Verhältnis zu unserem Guide und unserem Driver, die ihre Arbeit sehr gut machten und uns perfekt begleiteten (Ich würde mich nie trauen auf Sri Lanka selber Auto zu fahren, Unfälle wären vorprogrammiert). Immer wieder halten wir an einem Stand an der Strasse an und essen Mangos, die dort von den Bauern angeboten werden und nirgends auf der Welt so gut schmecken. Es ist das erste Mal, dass wir so reisen, können es aber wirklich nur empfehlen. Die Freundlichkeit, Warmherzigkeit und Hilfsbereitschaft der Bevölkerung hat uns tief beeindruckt.

Die nächsten 9 Tage verbrachten wir auf den Malediven, im Hotel Veligandu, was uns vorkam, wie der Himmel auf Erden. 9 Tage barfuß auf schneeweißen Sand, dazu Schnorcheln und Relaxen sind eine wahrlich gute Ergänzung zu den täglichen Fahrten und Ausflügen auf Sri Lanka. Das Veligandu empfehlen wir gerne weiter, freundliche Mitarbeiter, die jeden Wunsch erfüllen und eine riesige Auswahl an Speisen sind Garantie für einen angenehmen Aufenthalt. Das Schwimmen mit Riffhaien, Muränen und Papageienfischen in sämtlichen Farben ist nicht nur hoch interessant, sondern auch sehr entspannend.

Danach ging es für 3 Tage weiter nach Doha, wo wir mitten in den Souq Waqif ein hervorragendes Hotel hatten. Am Abend wimmelte es von Menschen, die sich dort trafen, alles pulsiert, es gibt viele kleine Restaurants, in denen man teilweise zu Spottpreisen essen kann und hunderte Läden, die alles verkaufen, was man zum Leben braucht. Niemand ist aufdringlich und man kann mit den Ladenbesitzern angenehme Gespräche führen. Auf der anderen Seite der Bucht sahen wir moderne Hochhäuser, eine sehr interessante Variante zu den alten Gebäuden des Souq, die nach einem Brand originalgetreu wieder aufgebaut wurden.

Auch hier trafen wir nur hilfsbereite und freundliche Menschen, dieser Zwischenhalt auf der Rückreise kann auch uneingeschränkt empfohlen werden. Die Reise war perfekt organisiert von Natalie Ittel.

Beat Gottschalck

Teepflanze, Sri Lanka Reisen
Frau Adam: Sri Lanka Rundreise | 21.01.2017

"Insgesamt eine unvergessliche Reise und die Freundlichkeit, Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft der Singhalesen haben das ihre dazu beigetragen."

Unsere Sri Lanka Reise war eine gelungene Mischung aus 1 Woche Rundreise und 1 Woche Strandurlaub. Es war für jeden Geschmack und jede Altersklasse etwas dabei – waren wir doch eine kleine gemischte 4-er Gruppe im Alter zwischen 22 und 75 Jahre.

Unser besonderer Dank geht an Frau Ittel, die die Reise nicht nur unseren Wünschen entsprechend zusammen gestellt hat, sondern sich auch während unseres Urlaubs rührend um uns gekümmert hat und stets ansprechbar war.

Erwähnen möchte ich auch unseren lokalen Reiseführer Jani, der mit viel Humor und der nötigen Sachkenntnis unsere Rundreise begleitet hat. Er ist stets auf unsere Wünsche eingegangen, hat sich erstklassig um uns gekümmert und wir haben ihn alle ins Herz geschlossen. Ein kleiner Wermutstropfen sei anfangs erwähnt – wir verbrachten während der Rundfahrt viel mehr Zeit im Auto als erwartet, da sich, wie in Asien üblich, der starke Verkehr auch abseits der Großstädte durch eine einzige Straße quält und ein zügiges Vorankommen erschwert.

Wir haben auf der Rundfahrt viel gesehen. Als Highlight sind zu nennen die Höhlentempel von Dambulla – der Aufstieg über 600 Stufen lohnt sich auf jeden Fall. Ebenso wie ein Besuch der ehemaligen Königsstadt Pollunaruwa. Auf einer Jeepsafari haben wir jede Menge wilder Elefanten in freier Wildbahn gesehen und auch das Elefantenwaisenhaus von Pinnawale hat uns gut gefallen. Es ist dort schon sehr touristisch, aber trotzdem lohnenswert, zumal man den Eindruck gewinnt, dass die Elefanten dort gut und liebevoll versorgt werden. Auch der Besuch eines Gewürzgartens ist für Leute, die gerne asiatisch Essen, ein Highlight. Auf der Fahrt ins Teeanbaugebiet und das Hochland kann man gut sehen, wie vielfältig die Landschaft auf Sri Lanka ist – es bietet alles – von breiten schönen Stränden bis zu einer gebirgigen sehr fruchtbaren grünen Landschaft auf 2500 Meter. Und für Teeliebhaber lohnt sich der Besuch einer Teeplantage, wo man auch die einzelnen Produktionsphasen der Teegewinnung kennenlernen kann.

Zwei persönliche Highlights seien noch erwähnt: unser jüngster Teilnehmer hatte den Mut, sich in einem kleinen Ort die Haare schneiden zu lassen. Für uns alle ein unvergessliches Erlebnis, fachlich erstklassig und eine fantastische Kopf-, Nacken-, und Rückenmassage war auch noch inbegriffen. Und in Kandy überraschten wir unsere älteste Teilnehmerin an ihrem besonderen Geburtstag mit einer Rundfahrt in einem Oldtimer durch die Stadt. Sie hat bis zur letzten Sekunde nicht geahnt, was auf sie zukommt und sich dann umso mehr gefreut.

Ein Wort noch zu unseren Hotels, die – vielleicht mit einer Ausnahme – alle sehr gut waren. In Colombo konnten wir uns nach der langen Anreise im Ozo erholen, ein sehr neues Hotel mit Zimmern mit Meerblick, einem Dachterrassenpool und fantastischem Essen. Das Chaaya Village in Habarana ist eine sehr schöne weitläufige Anlage mit netten Bungalows. Das Cinnamon Citadel in Kandy ist ebenfalls relativ neu und liegt sehr hübsch außerhalb der Stadt mit einem schönen Blick auf die Flusslandschaft. Das kleine Royal Cocoon Hills Hotel in Nuwara Eliya hat zwar den typisch englischen Charme, ist aber etwas in die Jahre gekommen und die Zimmer ließen sich nicht wirklich beheizen. Im Hochland muss man mit kühlen, regnerischen Tagen rechnen und da gibt es sicherlich empfehlenswerte Alternativen. Unser Strandhotel, das Jetwing Beach in Negombo, war wieder erstklassig. Tolle Zimmer mit Balkon mit Meerblick und ganz besonders schönen Bädern, Restaurants mit sehr guten und abwechslungsreichen Speisen sowie sehr gutem Service und ein schöner Pool plus einen fantastischen breiten und sehr sauberen Strand.

Insgesamt eine unvergessliche Reise und die Freundlichkeit, Herzlichkeit und Hilfsbereitschaft der Singhalesen haben das ihre dazu beigetragen. Es war unsere 2. Reise mit Asien Special Tours – nach Vietnam und Kambodscha vor 5 Jahren – und wir würden jederzeit wieder mit Asien Special Tours reisen.

Sri Lanka Privatreisen

Wir beraten Sie gerne persönlich.

+49 (0) 89-127091-0

Mo - Fr von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr | Sa von 09:00 Uhr bis 18:00 Uhr
Bitte vereinbaren Sie einen Termin. Gerne außerhalb der Geschäftszeiten.